30 Tage Detox Challenge für deinen Hund

DETOX

Den Ballast aus dem letzten Jahr loswerden, das ist wichtig. Viele Einflüsse haben unseren Körper und den unseres Hundes belastet. Medikamente, Wurmkuren und Impfungen sowie Zeckenprophylaxe, Spielzeuge oder ungeeignetes Futter und vieles mehr schleusen Gifte in den Organismus ein. Die Leber als Entgiftungsorgan des Körpers und die Nieren als ausschleusendes Organ haben viel zu tun. Den Körper einmal Entgiften und auf Vordermann bringen und frisch und gestärkt ins neue Jahr starten. Dabei hilft auf jeden Fall eine Entschlackungskur – Detox für meinen Hund.

So entschlackst du deinen Hund

1.  gute, gesunde Ernährung

Gute gesunde Ernährung bedeutet dem Hund ausreichend Energie und Nährstoffe zuzufügen. Am besten ist es, unverarbeitete, rohe Futtermittel zu füttern. BARFen eignet sich hierfür am besten. Wenn du schon BARFer bist, bietest du deinem Hund schon eine sehr gute Ernährung. Wie du BARFer wirst kannst du in unserem E-Book erfahren.Wichtig ist, dass dein Hund bei einer Entgiftung viel Flüssigkeit aufnimmt, um Gifte auszuspülen.

Verzicht auf verarbeitete Leckerlies.

2. Heilmoor und Kräuter

Wir empfehlen eine 4-wöchige Entschlackungskur für deinen Hund mit Heilmoor und ausgewählten Kräutern. Das rein natürliche Heilmoor enthält wertvolle Humin- und Fulvosäuren. Unerwünschte Stoffe oder Keime werden aus dem Darm ausgeschleust. Es wirkt Appetitanregend bei Fressunlust. Das Moor liefert zusätzlich wichtige Mineralstoffe. Wohltuend und fördernd für das Wohlbefinden.

Kleine Hunde erhalten täglich 2 Teelöffel
Mittlere Hunde erhalten täglich 3 Teelöffel
Große Hunde erhalten täglich 4 Teelöffel

Zusätzlich fütterst du Kräuter (1 bis 3 g täglich zur Ration)

Kräuter sind hervorragend geeignet, um den Stoffwechsel und die Organfunktionen anzuregen. Zur Entgiftung sind vor allem BARF Kräuter Haut & Fell und BARF Kräuter Sehnen & Gelenke geeignet. Sie enthalten hohe Anteile an Brennnesseln, welche das Ausschleusen der Giftstoffe über die Nieren fördern. Die natürlichen Kräuter in Teequalität unterstützen die Entgiftung des Hundes.

3. Viel Bewegung und frische Luft

Spazieren gehen – frische Luft genießen

Frische Luft tut nicht nur dir gut. Auch für deinen vierbeinigen Freund ist die dauernde Heizungsluft im Winter Gift. Also raus mit euch beiden. Ob einen ausgedehnten Spaziergang am Strand, Toben im Schnee oder einfach mal durch den Park um die Ecke.

Ein paar Regeln vorweg
  1. Immer wenn es sonnig ist, heißt es rausgehen!
  2. Möglichst oft Lächeln, deine gute Laune steckt deinen Hund an.
  3. Stressige Aktionen einfach mal aktiv vermeiden ­– Ausrede „Wir detoxen doch, wir dürfen das nicht“ 

So, jetzt kann es losgehen. Das Beste ist, es wird nicht nur deinem Hund gut tun, sondern dir auch.

Starte jetzt deine 30 Tage Entschlackungskur für deinen Hund!

Hier geht’s zum Plan für die erste Woche:

Woche 1 Woche 2 Woche 3 Woche 4

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.