Frühlingsblumen – giftige Schönheiten für unsere Hunde

Es ist endlich soweit, der Frühling sucht uns heim, die Sonne strahlt uns wieder an und überall sprießen wunderschöne Blümchen aus dem Boden. Herrlich! Aber Vorsicht ist geboten, denn es gibt so einige schöne Pflanzen im Garten, die für unsere Vierbeiner zu einem richtigen Risiko werden können, weil sie giftig sind.

Welpen erkunden ihre Umwelt indem sie vieles bekauen

Hunde lieben es zu buddeln, zu knabbern, und alles anzukauen. Insbesondere junge Hunde, die ihre Umwelt erkunden, sind gefährdet. Pflanzenteile können schnell ins Maul geraten, angeknabbert oder gar gefressen werden. Vor allem die derzeitig überall strahlenden Frühlingsblumen und Zwiebelpflanzen können Probleme bereiten.

Die häufigsten Blümchen und Frühlingsblumen, die für unsere Hunde gefährlich sein können findest du in unserer Galerie:

Wie kannst du erkennen, ob dein Hund sich mit einer Pflanze vergiftet hat?

Typische Symptome einer Vergiftung sind Durchfall, Erbrechen, Herz-Kreislauf Probleme, Atemnot, Zittern, Abschgeschlagenheit, Taumeln oder Ohnmacht. Treten diese Symptome nach dem Fressen einer Pflanze auf, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Nimm einen Teil der vermeintlich gefressenen Pflanze mit zum Tierarzt.
Tipp: Die Gabe von Kohletabletten kann die Aufnahme des Giftes in den Organismus verringern.

Insgesamt sind sehr viele Pflanzen nicht zum Verzehr geeignet. Du solltest darauf achten, dass dein Hund es sich nicht angewöhnt, diese anzukauen. Ein guter Grund, deinem Hund beizubringen,  alles auf Befehl aus dem Maul abzulegen. Auf diese Weise kannst du auch von weitem schnell eingreifen und gefährliche Situationen entschärfen. Schließlich wollen wir ja jetzt alle den schönen Frühling genießen und nicht gleich beim Anblick von farbenfrohen Blümchen in Panik geraten. Mit einer guten Erziehung kannst du diese Gefahrenquelle gut vermeiden!

Weitere giftige Pflanzen für den Hund:

  • Blauer Eisenhut
  • Begonie
  • Buchsbaum
  • Buschwindröschen
  • Christrose
  • Efeu
  • Eibe
  • Engelstrompete
  • Eisenhut
  • Fingerhut
  • Geißblatt
  • Goldregen
  • Herbstzeitlose
  • Hortensie
  • Hyazinthe
  • Kirschlorbeer
  • Krokus
  • Maiglöckchen
  • Nachtschattengewächs
  • Narzisse
  • Oleander
  • Pfaffenhütchen
  • Primel
  • Rhododendron
  • Schneeglöckchen
  • Thuja
  • Tollkirsche
  • Tulpe
  • Zeder
  • usw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.