Sommer mit Pferd: Mit 5 einfachen Tipps gut durch die Hitze

Sommer-mit-Pferd-Hitze-Tipps

Pferde haben deutlich größere Probleme mit hohen Außentemperaturen als wir. Denn sie überhitzen im Schnitt zehnmal schneller als der Mensch. Das liegt daran, dass der Anteil der Muskelmasse viel größer ist als bei uns und sie außerdem im Vergleich eine deutlich kleinere Oberfläche besitzen.
Pferde können zwar, anders als Hunde oder Hühner, schwitzen, aber nur ein Teil des Schweißes erzeugt auch eine Verdunstungskälte und lässt damit den Körper wieder abkühlen.
Das hat zur Folge, dass ein Pferd beim Training und Co. stark schwitzt und bis zu 30 Liter Schweiß verliert.

Die Regulation der Körpertemperatur sowie der Verlust von Wasser und Elektrolyten kann den Kreislauf des Pferdes stark belasten. Deshalb solltest du als Pferdebesitzer im Sommer einige Dinge beachten.

Inhaltsverzeichnis
Schattenplätze schaffen
Wasser, Wasser, Wasser
Temperaturen im Stall beachten
Training anpassen
Extra-Erfrischung: Duschen

Schattenplätze schaffen

Damit dein Pferd den Sommer auch auf der Weide genießen kann, sollten diese idealerweise natürliche Schattenspender wie Bäume oder Sträucher aufweisen. Aber auch ein Unterstand spendet Schatten und wird gerne aufgesucht.

Gibt es auf deiner Weide gar keine Schattenmöglichkeiten, kann es an heißen Tagen sogar besser sein, dein Pferd während der Mittagszeit in die kühlere Box zu bringen und dafür nachts bzw. in den Morgen- oder Abendstunden auf die Weide zu stellen.
Gerade bei älteren Pferden sollte man die Weidezeiten mit Bedacht planen.

Aber auch Insekten können zu wahren Plagegeistern werden und sind gerade in den Sommermonaten besonders aktiv.

Folgende Tipps können Abhilfe gegen Fliegen, Bremsen und Co. schaffen:

  • Regelmäßig die Weide oder Auslauf von Pferdeäpfeln befreien. Denn gerade Fliegen lieben den Geruch von Mist und Co.
  • Tränken täglich kontrollieren und sauber halten.
  • Wenn dein Pferd stark schwitzt, dusche es ab und entferne den Schweiß. Denn dieser wirkt auf viele Plagegeister geradezu anziehend.
  • Nutze ggf. Fliegendecke, Fliegenmaske oder ein Insektenspray, wie Ida Plus ZeckenFrei.
  • Ggf. Bremsenfallen nutzen.

Falls du Probleme mit der Hirschlausfliege hast, findest du in unserem Blogbeitrag noch mehr Tipps zur Abwehr und Prophylaxe.

Wasser, Wasser, Wasser

Durch das Schwitzen verliert dein Pferd sowohl Flüssigkeit als auch Elektrolyte. Deshalb ist es gerade im Sommer besonders wichtig für ausreichend frisches Wasser zu sorgen.
Bei starker Hitze kann der Bedarf bei einem Großpferd auf bis zu 70 Liter pro Tag ansteigen – eine ganz schöne Menge, oder?
Idealerweise sollte das Wasser in großen Gefäßen angeboten werden, denn so erwärmt es sich nicht so schnell und bleibt länger frisch und kühl.

Da neben Wasser auch viele Elektrolyte beim Schwitzen verloren gehen, kann es sinnvoll sein, diese mittels einem Salzleckstein oder einer Elektrolyttränke wieder aufzufüllen.

Temperaturen im Stall beachten

Auch im Stall kann es bei sommerlichen Temperaturen sehr schnell, sehr heiß und stickig werden. Deshalb solltest du auf eine gute Luftzirkulation achten.
Also Fenster und Türen öffnen. Achte aber darauf, dass kein Zug entsteht.
Außerdem sollte der Stall regelmäßig gemistet werden, denn das entstehende Ammoniak belastet die Atemwege. Darüber hinaus reduziert eine saubere Box lästige Fliegen und sorgt für eine frische Stallluft.

Training anpassen

Damit der Kreislauf deines Pferdes nicht zusätzlich belastet wird, sollten deine Trainingseinheiten am besten nicht während der Mittagszeit stattfinden.
Reite besser in den Morgen- oder Abendstunden oder unternehme einen entspannten Sommerausritt in den Wald. Dort ist es herrlich kühl für dich und dein Pferd.

Suchst du noch den passenden Pausensnack für dein Pferd? Dann schau dir doch mal unsere leckeren sowie gesunden Einhorn Küsse an.

Darüber hinaus solltest du deine Trainingsinhalte an die Temperaturen anpassen. Ist es besonders heiß, sollten anstrengende Übungen kurz gehalten werden.

Nach dem Training sollte Schweiß und Staub von deinem Pferd entfernt werden. Denn dieser wirkt besonders anziehend auf Fliegen und Co. und führt bei vielen Pferden zum Juckreiz.

Extra-Erfrischung: Duschen

Vor allem nach dem Training aber auch einfach so an heißen Tagen kannst du dein Pferd mit einer kühlen Dusche verwöhnen.
Das erfrischt und entfernt gleichzeitig Schweiß sowie Dreck und Staub aus dem Fell.

Dabei solltest du aber auf folgende Dinge achten:

  • Nicht direkt nach dem Training abspritzen. Besser erst „trocken reiten“. So hat der Kreislauf die Möglichkeit etwas herunterzufahren.
  • Das Wasser sollte nicht zu kalt sein. Kühle bis lauwarme Temperaturen sind ideal.
  • Der Wasserstrahl sollte angenehm und nicht zu hart sein.
  • Beginne an den Hufen und arbeite dich dann langsam Richtung Pferdekörper vor. Spritze erst alle vier Beine ab und zum Schluss den Körper. Kühlt man sein Pferd mit kaltem Wasser zu schnell runter, kann das ansonsten zu Kreislaufproblemen führen.
  • Nach der Dusche wird das überschüssige Wasser sowie Schweiß- und Staubreste mit einem Schweißmesser entfernt.
  • Außerdem Zugluft vermeiden.

Neben dem Abduschen deines Pferdes kannst du auch kühlende Pferdesalben nutzen, um die Beine oder Muskelgruppen zu kühlen.
Unsere Ida Plus Pferdesalbe enthält zum Beispiel Minzöl, Eukalyptusöl, Rosskastanie, Arnika und Kampfer. Dadurch wird die Durchblutung und Regeneration gefördert.

Sommer-mit-Pferd-unsere-Tipps

Vielleicht hast du ja auch das Glück in der Nähe eines Baches oder Sees zu wohnen? Dann kannst du dein Pferd auch mit einem Ausritt dahin verwöhnen. Vielen Pferden macht es richtig Spaß mit den Beinen im Wasser zu plantschen. Ein erfrischendes Erlebnis nicht nur für dein Pferd.

Jetzt sind wir gespannt, welche Sommer-Tipps du hast. Verrate uns doch in den Kommentaren, deine besten Tipps.


Unsere Empfehlungen für dich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.