Wenn der Osterhase im Tierheim landet …

Ostern steht vor der Tür und auch dieses Jahr werden viele Kaninchen in den Osternestern der Kinder sitzen. Doch Haustiere zu Ostern oder an anderen Feiertagen zu verschenken ist nicht immer eine gute Idee. Manchmal passen Schoko-Häschen einfach besser 🙂

Ostern verbinden wir mit süßen Häschen und bunten Eiern

Ein süßes, flauschiges Kaninchen zu Ostern ist das vermeintlich perfekte Geschenk für die Kleinen. Doch eine Menge Eltern verkennen die Verantwortung und den enormen Zeitaufwand, der mit dem Besitz eines Nagetiers oder Haustieren im Allgemeinen einhergeht. Auch Katzen und Hunde sind – leider – nach wie vor beliebte Geschenke. Folge: Nach den Feiertagen füllen sich die Tierheime wieder mit unüberlegt gekauften Haustieren, denn ein Rückgaberecht für Tiere gibt es – zum Glück – noch nicht. Viele Kinder verlieren schon nach kurzer Zeit das Interesse an ihrem Geschenk und die Eltern sind mit der Versorgung oft überfordert oder haben einfach keine Lust sich um den tierischen Familienzuwachs zu kümmern.

Ein Tier ist ein Lebewesen und kein Spielzeug, das man nach einiger Zeit weggibt!

Deshalb: Informiere dich von Vornherein über die Bedürfnisse des Wunschhaustieres und kaufe gegebenenfalls doch lieber nur ein Stofftier.

Kinder und Tiere – eine unschlagbare Verbindung

Wichtig ist außerdem zu klären, ob nur du das Haustier als idealen Weggefährten für dein Kind siehst und ob deine Sprösslinge ganz andere Vorstellungen eines perfekten Haustieres haben. Beispiel: Du bevorzugst Tiere auf vier Pfoten, dabei ist dein Kind fasziniert von einer Vogelspinne. Andere Fragen sind beispielsweise, ob der Vermieter Haustiere erlaubt, ob der Platz ausreicht, wer kümmert sich um das Tier, wenn du im Urlaub bist und viele mehr.

Klar – wir wollen dir jetzt natürlich nicht dazu raten, lieber eine Vogelspinne anstelle von Kaninchen oder einer Katze zu kaufen. Wir möchten dich lediglich dafür sensibilisieren, dass es manchmal sinnvoll ist, auf eine gelungene Feiertagsüberraschung zu verzichten und vorweg zu klären, ob alle Familienmitglieder einverstanden mit dem Zuwachs sind.

Falls der Wunsch nach einem Haustier schon länger innerhalb der Familie besteht, ist ein Gutschein eine gute Wahl. Nach Ostern könnt ihr alle zusammen aussuchen gehen und dein Kind wird von Anfang an beteiligt.

Wir von IdaPlus haben eine Checkliste zusammengestellt, was vor dem Kauf eines Tieres zu beachten ist:



1. Informiere dich über die Pflege und lass dich beraten. Passt das Tier zu euch und eurer aktuellen Situation?

2. Kommunikation ist das A und O vor der Anschaffung eines Haustieres. Sprich vorher ab, ob jeder in der Familie mit dem Tier einverstanden ist. Ein Haustier bedeutet Verantwortung für die ganze Familie!

3. Liegen eventuell Tierhaarallergien vor?

4. Erstellt zusammen einen Plan, auf dem die Versorgung des Tieres geregelt wird. Wer kümmert sich um den Familiennachwuchs, wenn ihr im Urlaub seid?

5. Wurden alle Kosten bedacht? Die Anschaffung eines Haustieres kostet zunächst eine Menge Geld, doch die laufenden Kosten dürfen nicht vernachlässigt werden. Futter, Einstreu, Tierarztkosten uvm.

6. Auch die Lebensdauer sollte von Anfang an beachtet werden. Eine Katze kann beispielsweise bis zu 20 Jahre an deiner Seite verbringen.

Fotos: @pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.