Parasiten bei Haustieren

Parasiten bei Haustieren sind eine echte Herausforderung für alle Frauchen und Herrchen. Klein und hinterhältig schleichen sie sich in das Fell unserer Lieblinge und treiben ihr Unwesen. Oft bleibt ein Befall unbemerkt, was nicht nur nervig ist, sondern auch schlimme Folgen haben kann.
Lästiges Jucken, schmerzende Hautentzündungen und gefährliche Krankheiten können durch einen Parasitenbefall entstehen. Daher ist die Suche nach geeigneten Repellents und Mitteln gegen Zecken, Milben, Flöhe, Mücken & Co. für viele Haustierbesitzer ein ständiger Begleiter.
Neben chemischen Produkten wird auch der natürliche Schutz gegen Parasiten bei Haustieren immer beliebter. Viele Haustierbesitzer möchten ihren Lieblingen die "Chemiekeule" nicht zumuten und vertrauen auf die Kraft der Natur. Aber welche Lösung ist optimal gegen welchen Parasiten?

Unsere Top-Seller gegen Parasiten

Ida Plus – Zeckenfrei 200 ml – Zeckenspray gegen Zecken, Mücken, Flöhen, Grasmilben & Parasiten – Zeckenmittel für Hunde – Anti Zecken Insektenspray mit Geraniol & Nelkenblätteröl zum Insektenschutz
Ida Plus ZeckenFrei ZeckenFrei dient der Abwehr von Zecken, Flöhen, Grasmilben, Mücken und anderen Parasiten. Auf den Spaziergängen oder im Garten lauern überall lästige Parasiten, die unsere Vierbeiner nicht nur mit juckenden Stichen plagen, sondern zunehmend auch gefährliche Krankheiten verbreiten. ZeckenFrei bietet einen schnellen und wetterfesten Schutz für unsere Lieblinge und hält die Lästlinge gezielt fern. Anders gesagt: Der ideale Zeckenschutz für Hunde!     Abwehr von Zecken     Abwehr von Grasmilben     Abwehr von Flöhen     Abwehr von Mücken und anderen Parasiten ZeckenFrei enthält u. a. Geraniol, ein ätherisches Öl, das sich in vielen Pflanzen und Kräutern findet, sowie Nelkenblätteröl. Die meisten Insekten mögen weder Kontakt mit Geraniol noch den Duft von Nelkenblätteröl und werden förmlich in die Flucht getrieben. Außerdem ist ZeckenFrei besonders hautfreundlich und daher für empfindliche Hunde geeignet. Die Anwendung des Sprays ist sehr simpel: ZeckenFrei einfach vor dem Aufenthalt im Freien aufsprühen! Durch die repellierende, nicht tötende Wirkungsweise, besteht keine Gefahr für nützliche Insekten wie beispielsweise Bienen. ZeckenFrei ist schlecht wasserlöslich und selbst nach einem Bad bleibt der Schutz noch aktiv. Anwendung am Hund:  ZeckenFrei vor dem Spaziergang oder dem Aufenthalt im Freien aus 10 Zentimeter Entfernung gleichmäßig auf das Fell aufsprühen. Daran denken, die Beine und die Rute auch zu besprühen! Augen, Ohren und Maul dabei aussparen! Am Kopf kann das Mittel vorsichtig mit einem Schwamm aufgetragen werden. Durch das enthaltene Geraniol bis zu zwei Wochen aktiv am Tier, sollte aber dennoch 1 x pro Tag aufgesprüht werden, um einen umfangreichen Schutz zu gewährleisten. Vor Gebrauch bitte gut schütteln. Bestandteile: Nelkenblätteröl[Textflussumbruch]Sec-Butyl-2-(2-hydroxyethyl)piperidin-1-carboxylat 80.000mg, Geraniol 5.000mg. Weitere Inhaltsstoffe: Nelkenblätteröl.

Inhalt: 200 ml (7,48 €* / 100 ml)

14,95 €*
Ida Plus ZECONTROL 250g – Das natürliche Zeckenmittel für Hunde - Schwarzkümmelöl, Bierhefe, Zistrose unterstützt die Abwehr von Zecken - reich an B-Vitaminen - stärkt die natürlichen Abwehrkräfte
Ida Plus ZECONTROLträgt zur Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin-B-Bedarfs deines Vierbeiners sowie aktiver Abwehrkräfte bei und kann so zur ernährungsphysiologischen Unterstützung des Hautstoffwechsels und des Immunsystems verfüttert werden.Zusammensetzung: Zistrosenkraut (gemahlen) 42,0%, Bierhefe 40,0%, Schwarzkümmelsamen (gemahlen) 7,8%, Kokosmehl (teilentölt) 4,8%, Knoblauch (gemahlen) 4,8%, Pflanzliche Öle und Fette (Schwarzkümmelöl) 0,6%.Analytische Bestandteile: Rohprotein 25,5%, Rohfett 7,0%, Rohfaser 5,9%, Rohasche 6,4%.Fütterungsempfehlung: Kann täglich verabreicht werden und ist geeignet für Hunde ab der 12. Lebenswoche. Über die Wintermonate (Oktober bis März) sollte eine Fütterungspause von sechs Monaten eingelegt werden.Kleine Hunde 5kg bis 15kg: 4g täglichMittlere Hunde 15kg bis 25kg: 6g täglichGroße Hunde 25kg bis 35kg: 8g täglichGroße Hunde über 35 Kg: 10g täglich1 gehäufter Messlöffel entspricht ca. 1 gDurch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen sollte dieses Produkt nicht an Katzen verfüttert werden!

Inhalt: 250 g (7,98 €* / 100 g)

19,95 €*
Ida Plus - Gurlite® Pulver – Natürlich gegen die Rote Vogelmilbe – Effektiver als Kieselgur oder Kieselerde – Ökologisch zugelassen – für Hühner, Wachteln & anderes Geflügel - OHNE CHEMIE - 250g
Ida Plus Gurlite® Pulver — endlich ein wirksames Mittel gegen die rote Vogelmilbe und alle kriechenden Insekten (Milben, Vogelmilben, Läuse, Flöhe, Zecken etc.) Gurlite® ist ein natürliches Gestein, das durch einen Hitzeprozess auf das 20-fache seines Volumens aufgebläht wurde und eine sehr große innere Oberfläche besitzt. Die Wirkung ist dabei rein mechanisch: Bei Kontakt dringt es durch die Feinheit in die Schädlinge ein. Die Härte sowie die Scharfkantigkeit führen zu Verletzungen und austretende Flüssigkeiten werden wie ein Schwamm aufgesaugt. Gurlite Pulver kann deshalb wirksam im Stall, Haus und Garten eingesetzt werden. Ein großer Vorteil gegenüber anderen Silikatprodukten ist das spezielle Volumen, welches eine optimale und einfache Ausbringung ermöglicht. Anwendungsempfehlung: Stall gründlich reinigen  Das Gurlite® Pulver auspudern, sodass alle Flächen damit bedeckt sind.

Inhalt: 0.25 kg (55,80 €* / 1 kg)

13,95 €*

Zecken

Alles, was du über einen Zeckenbefall, übertragbare Krankheiten, Zeckenprävention und die Entfernung einer Zecke wissen solltest. 

Wissenswertes über Zecken

Vorkommen

In Deutschland kommen vor allem die Zeckenarten "Holzbock" und "Buntzecke" vor, seltener findet man die Braune Hundezecke. Im Winter verfallen Zecken in eine Art Winterstarre. Sogar tiefe Minustemperaturen können sie überleben. Ist der Winter mild, ist es sogar möglich, dass sie das gesamte Jahr über aktiv bleiben.  Generell kann man allerdings sagen, dass Zecken ab einer Temperatur von etwa 7 °C aktiv werden. Das heißt, dass spätestens im März die Zeckensaison wieder eröffnet ist.

Wo Zecken lauern

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Zecken auf Bäumen lauern und sich dann auf potenzielle Opfer fallen lassen. Das stimmt allerdings nicht. Vielmehr sitzen sie bevorzugt auf Grashalmen oder auf Sträuchern und warten darauf , dass ein passender Wirt an ihnen vorbeiläuft. 

Wie Zecken unsere Vierbeiner befallen

Die Zecke klammert sich mit ihren Beinen innerhalb kürzester Zeit an ihrem Opfer fest und sucht dann nach der idealen Stelle für die Blutmahlzeit. Dabei bevorzugt sie Körperpartien mit dünner Haut, wie Achseln, Leiste, Kopf, Ohren oder auch den Genitalbereich.
Zecken erkennen ihre Opfer übrigens mithilfe von Tasthaaren und dem Haller’schen Organ. Über dieses spezielle Organ können sie Geruch, das Kohlendioxid der Ausatemluft und die Körperwärme ihrer Opfer wahrnehmen und sich dadurch sehr gut vorbereiten.

Übrigens: Wusstest du, dass Zecken einen Stechapparat besitzen und man daher von einem Zeckenstich und nicht von einem Zeckenbiss redet?

Durch Zecken übertragbare Krankheiten

Anaplasmose

Die Anaplasmose wird durch Bakterien der Gattung Anaplasma verursacht, die einen Teil der weißen Blutkörperchen befallen. Trotzdem verläuft die Krankheit vielen Fällen ohne jegliche Krankheitsanzeichen, wodurch sie sehr schwierig zu erkennen ist. 

Zu Beginn zeigt sie sich durch Müdigkeit und Lustlosigkeit. Bei schwereren Verlaufsformen kommen unspezifische Symptome, wie hohes Fieber, Appetitlosigkeit sowie Lahmheit und Blutungen vor. Auch Gewichtsverlust und verstärkter Durst können auf eine Anaplasmose hinweisen. 

Die Anaplasmose kann über Erreger im Blut nachgewiesen werden. Eine rechtzeitige Antibiotika-Behandlung kann helfen.

Babesiose

Eine Babesiose, auch Hundemalaria genannt, wird von der Buntzecke und der Braunen Hundezecke übertragen. Sie lässt sich anfangs so gut wie nicht erkennen. Unspezifische Symptome wie Abgeschlagenheit, Fressunlust und Ähnliches können ebenso auf andere Krankheiten hindeuten. In einigen Fällen kann es sogar bis zu drei Wochen dauern, bis du Anzeichen einer Infektion erkennen kannst.

Häufig zeigt sich aber bereits einige Tage nach einem infektiösen Zeckenstich hohes, schubartiges FieberBlasse Schleimhäute, Gelbsucht und rötlich-brauner Urin, der durch den Abbau der der roten Blutkörperchen entsteht, können ebenso weitere Symptome sein, wie Blutarmut. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Nierenversagen als Folge einer akut verlaufenden Babesiose kommen.
Die Behandlung einer Babesiose erfolgt mittels Antiprotozoika. Das sind Mittel, die einzellige Parasiten bekämpfen. Noch mehr Informationen zur Babesiose findest du in unserem Blogbeitrag.

Borreliose

Die Borreliose ist die wohl bekannteste von Zecken übertragbare Krankheit. Auch sie wird durch Bakterien verursacht. Bevor wahrnehmbare Krankheitsanzeichen auftreten, kann es Monate dauern. Wenn Symptome auftreten, sind diese eher unspezifisch on Form von Fieber, Müdigkeit, Lymphknotenschwellung und mangelnder Bewegungsfreude. Es können auch Lahmheit, Gelenkschwellung oder in seltenen Fällen neurologische Probleme auftreten. 

Häufig wird die Borreliose dadurch erst so spät erkannt, dass eine Antibiotika-Behandlung nicht mehr den gewünschten Erfolg zeigt.

Eine Borreliose nachzuweisen ist zum Teil sehr schwierig, da ein positiver Antikörper-Nachweis nicht gleichbedeutend mit einer Erkrankung ist. Dies bedeutet lediglich, dass der Hund in der Vergangenheit bereits Kontakt mit Borrelien hatte. Wenn Gelenke betroffen sind oder man die Einstichstelle der Zecke kennt, kann ein direkter Erregernachweis von diesem Gewebe Klarheit bringen.

Noch mehr Informationen zum Thema Borreliose findest du in unserem Blogbeitrag.

FSME Virus

FSME ist eine virale Krankheit, die auch Frühsommer-Meningoenzephalitis genannt wird. Im Gegensatz zur Borreliose reicht bereits der bloße Stich, um die Infektionserreger zu übertragen. 

Glücklicherweise erkranken Hunde aber nur selten an FSME, denn der bloße Kontakt mit einer infizierten Zecke bedeutet nicht automatisch die Erregerübertragung. Bei einem intakten Immunsystem kümmern sich die körpereigenen Abwehrkräfte um die Eliminierung der Viren. 

Es wird vermutet, dass genesene Hunde anschließend eine Resistenz gegen FSME entwickeln. Gefährdet von einer Erkrankung sind allerdings ältere Hunde oder Hunde mit einem geschwächten Immunsystem. Im Verlauf der Krankheit kommt es zu einer Entzündung der Hirnhäute. 

Zu Beginn entwickeln sich Fieber, Schwindel und Muskelzittern. Hinzu kommen können Müdigkeit, Krämpfe, Lähmungen, Verhaltensänderungen oder Bewusstseinsstörungen. FSME ist zwar selten, verläuft allerdings oft schwer und kann tödlich enden, denn die Therapiemöglichkeiten beschränken sich nur auf die Linderung der Symptome.

Bestimmte Gebiete in Deutschland sind besonders betroffen. FSME- Risikogebiete sind:

  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Hessen
  • Rheinland-Pfalz
  • Sachsen
  • Thüringen

Eine detaillierte Karte zu diesen einzelnen Gebieten findest du auf der Seite des Robert Koch Instituts.

Ida Plus Zeckenfrei 500ml – Insektenspray gegen Fliegen, Bremsen, Mücken, Zecken & Parasiten – Zeckenmittel für Pferde – Anti Zecken Insektenspray mit Geraniol & Nel-kenblätteröl zum Insektenschutz
Ida Plus Zeckenfrei 500 mlZeckenFrei dient der Abwehr von Bremsen, Stechmücken, Mücken, Zecken, Flöhen, Grasmilben und anderen Parasiten. Auf der Weide oder beim gemein-samen Ausritt lauern überall lästige Parasiten, die unsere Vierbeiner nicht nur mit juckenden Stichen plagen, sondern zunehmend auch gefährliche Krank-heiten verbreiten. ZeckenFrei bietet einen schnellen und wetterfesten Schutz für unsere Lieblinge und hält die Lästlinge gezielt fern. Anders gesagt: Der ideale Insektenschutz für Pferde!• Abwehr von Bremsen• Abwehr von Zecken• Abwehr von Steckmücken wie Kriebelmücken• Abwehr von Grasmilben• Abwehr von Fliegen und anderen ParasitenZeckenFrei enthält u. a. Geraniol, ein ätherisches Öl, das sich in vielen Pflan-zen und Kräutern findet, sowie Nelkenblätteröl. Die meisten Insekten mögen weder Kontakt mit Geraniol noch den Duft von Nelkenblätteröl und werden förmlich in die Flucht getrieben. Außerdem ist ZeckenFrei besonders haut-freundlich und daher für empfindliche Pferde geeignet. Die Anwendung des Sprays ist sehr simpel: ZeckenFrei einfach vor dem Aufenthalt im Freien auf-sprühen!Durch die repellierende, nicht tötende Wirkungsweise, besteht keine Gefahr für nützliche Insekten wie beispielsweise Bienen. ZeckenFrei ist schlecht was-serlöslich und selbst nach einem Bad bleibt der Schutz noch aktiv.Anwendung am Pferd: ZeckenFrei vor dem Weidegang oder Ausritt aus 10 Zentimeter Entfernung gleichmäßig auf das Fell aufsprühen. Daran denken, die Beine und den Schweif auch zu besprühen! Augen, Ohren und Maul dabei aussparen! Am Kopf kann das Mittel vorsichtig mit einem Schwamm aufgetra-gen werden. Durch das enthaltene Geraniol bis zu zwei Wochen aktiv am Tier, sollte aber dennoch 1 x pro Tag aufgesprüht werden, um einen umfangreichen Schutz zu gewährleisten. Vor Gebrauch bitte gut schütteln.Bestandteile: Nelkenblätteröl Sec-Butyl-2-(2-hydroxyethyl)piperidin-1-carboxylat 80.000mg, Geraniol 5.000mg. Weitere Inhaltsstoffe: Nelkenblätteröl.

Inhalt: 0.5 l (45,90 €* / 1 l)

22,95 €*

Zeckenprävention

Jetzt weißt du, wie wichtig es ist, dass es gar nicht erst zu einem Zeckenbefall kommt. Aber wie schafft man es, den ganzen Sommer ZeckenFrei zu bleiben?

Wir von Ida Plus haben ein natürliches Spray entwickelt, dass mit der Kraft der Natur die lästigen Plagegeister in die Flucht schlägt. 

Ida Plus ZeckenFrei

Unser ZeckenFrei enthält unter anderem Geraniol - ein ätherisches Öl, das sich in vielen Pflanzen und Kräutern findet. Außerdem ist Nelkenblätteröl enthalten. Den Geruch dieser Öle mögen die meisten Insekten nicht und halten sich fern. Außerdem ist ZeckenFrei besonders hautfreundlich und daher für empfindliche Vierbeiner geeignet.

Wirksam und natürlich? Das geht!

Durch die repellierende, nicht tötende Wirkungsweise besteht keine Gefahr für nützliche Insekten, wie beispielsweise Bienen. ZeckenFrei ist schlecht wasserlöslich und selbst nach einem Bad bleibt der Schutz noch aktiv.

Du möchtest mehr über den natürlichen Zeckenschutz erfahren?

Wir haben dir in unserem Blogartikel "Natürlicher Zeckenschutz" unsere Tipps und Ticks zusammengefasst - unbedingt reinlesen!


Übrigens: Wusstest du, dass potenzielle Krankheitserreger von Zecken erst nach einigen Stunden übertragen werden? Beispielsweise werden Borrelien erst nach 16-24 Stunden von infizierten Zecken übertragen!

Zecken richtig entfernen 

Wenn dein Vierbeiner trotz aller Maßnahmen mit einer Zecke nach Hause kommt ist es wichtig, diese so schnell wie möglich zu entfernen. 

Dazu kannst du eine Zeckenzange, Zeckenkarte oder eine Zeckenschlinge nutzen. Am besten greifst du diese nahe an der Haut (Kopfbereich der Zecke) und ziehst sie vorsichtig und gleichmäßig nach oben heraus. Dadurch wird das Risiko reduziert, dass ein Teil der Zecke in der Haut deines Lieblings steckenbleibt. Anschließend solltest du die Stelle sorgfältig desinfizieren und einige Tage lang beobachten. Wenn dir etwas komisch vorkommt, suche am besten sofort den Tierarzt deines Vertrauens auf.

Du willst alles noch einmal ausführlich nachlesen? Kein Problem! Diese 5 Tipps solltest du beim Entfernen einer Zecke unbedingt beachten!

Wie entferne ich eine Zecke richtig?

Flöhe

Flöhe sind nervige Plagegeister, die auch von deinem Vierbeiner auf dich übertragen werden können. Wie du bei einem Flohbefall handeln solltest, erklären wir dir hier!

Wissenswertes über Flöhe

Floharten

Weltweit gibt es etwa 2.400 Floharten. Jede dieser Arten hat sich auf bestimmte Wirte spezialisiert, kann jedoch auch andere Wirte befallen. Bei uns in Deutschland ist die häufigste Flohart der Katzenfloh. Er befällt Hunde und Katzen gleichermaßen und macht auch vor dem Menschen nicht Halt. Der Mensch fungiert jedoch nur als Zwischenwirt weshalb sich der Katzenfloh nicht dauerhaft auf ihm befindet.

Wie Flöhe unsere Vierbeiner befallen

Wildtiere wie Mäuse oder Igel sind häufig Überträger von Flöhen. Flöhe können aber natürlich auch von anderen Hunden und Katzen übertragen werden, denn Flöhe können – je nach Art – 25 bis 50cm weit springen! Eine Infektion über Artgenossen ist jedoch weitaus seltener als über Wildtiere.  Ein Flohbefall ist generell das ganze Jahr über möglich. In den wärmeren Monaten solltest du aber besonders gut aufpassen, da dein Vierbeiner sich vermehrt draußen aufhält und so der Kontakt zu Wildtieren wahrscheinlicher ist.

Übrigens: Nur 5% der Flohpopulation befindet sich direkt auf dem befallenen Tier. 95% der Flohpopulation hält sich in Form von Eiern, Larven und Flohpuppen in der näheren Umgebung auf!

Sind Flöhe gefährlich für meine Haustiere?

Flöhe sind generell nur unter bestimmten Umständen gefährlich für Haustiere. Ausgewachsene Flöhe leben von dem Blut ihrer Wirte und können damit sehr junge Katzen oder Hundewelpen schwächen.

Das größte Problem eines Flohbefalls ist, dass er sehr langanhaltend und vor allem lästig sein kann. An der Einstichstelle des Flohstichs entsteht bei Mensch und Tier ein enormer Juckreiz. 

Einige Hunde reagieren allergisch auf Flohbisse und entwickeln in der Folge eine Floh-Allergie-Dermatitis, bei der sich die Flohbisse stark entzünden. In diesem Fall sollte sich ein Tierarzt deinen Hund genauer anschauen.

Zudem können Flöhe auch Überträger des Gurkenkernbandwurmes sein. Wenn dein Haustier bei der Fellpflege einen infizierten Floh verschluckt, nistet sich der Bandwurm im Darmtrakt deines Lieblings ein.

Ida Plus – Kieselgur Milben Spray – Mittel gegen Vogelmilben, Ameisen, Flöhe & Insekten – Insektenspray für den Hühnerstall, Garten & Haus – für Hühner, Geflügel, Kaninchen & Hunde
Ida Plus Kieselgur Spray Milben-Stopp und verlässliche Schädlingsbekämpfung für den Einsatz in Haus und Stall · Wirksam gegen kriechende Insekten · Lang anhaltende Wirksamkeit · Keine Wartezeit · Keine Resistenzbildung möglich Ida Plus Kieselgur Spray eignet sich hervorragend für den Einsatz gegen alle kriechenden Insekten. Neben der roten Vogelmilbe wirkt das Staubpräparat auch gegen Flöhe, Tierläuse Milben, Wanzen, Federlinge, Haarlinge, Vogelmilben, Zecken, Ameisen, Blattläuse, Silberfische und mehr in der Tierhaltung und in Wohnräumen. Die reine, sehr feine Diatomeenerde ist dank der Sprühform bestens dazu geeignet auch in kleinste Winkel, Ecken und Nischen, in denen sich die kriechenden Plagegeister verstecken könnten, eingebracht zu werden. Durch die Langzeitwirkung wird übrigens nicht nur eine bestehende Schädlingsplage effektiv bekämpft, sondern es werden auch nachfolgende Generationen gestoppt. Inhaltstoffe: Wirkstoffgehalt 49,2 g / l Siliciumdioxid CAS-Nr. 61790-53-2 (7,2%) Anwendungsempfehlung: Kieselgur Spray wird an den Versteck- und Aufenthaltsplätzen des Ungeziefers eingesetzt. Schlafplätze, Legenester, Sitzflächen und sonstige Versteckplätze der Parasiten werden direkt bestäubt. Vorhandene Verschalungen sollten zugänglich gemacht und gründlich behandelt werden. Auch die Unterseiten von Sitzstangen etc. nicht vergessen! Auf den behandelten Flächen sollte überall ein gleichmäßiger weißer Belag sichtbar sein. Hinweis: Beim Ausbringen von KIESELGUR spray sollte ein Atemschutz und eine Schutzbrille verwendet werden.

Inhalt: 400 ml (4,38 €* / 100 ml)

17,50 €*
Ida Plus Zeckenfrei 500ml – Insektenspray gegen Fliegen, Bremsen, Mücken, Zecken & Parasiten – Zeckenmittel für Pferde – Anti Zecken Insektenspray mit Geraniol & Nel-kenblätteröl zum Insektenschutz
Ida Plus Zeckenfrei 500 mlZeckenFrei dient der Abwehr von Bremsen, Stechmücken, Mücken, Zecken, Flöhen, Grasmilben und anderen Parasiten. Auf der Weide oder beim gemein-samen Ausritt lauern überall lästige Parasiten, die unsere Vierbeiner nicht nur mit juckenden Stichen plagen, sondern zunehmend auch gefährliche Krank-heiten verbreiten. ZeckenFrei bietet einen schnellen und wetterfesten Schutz für unsere Lieblinge und hält die Lästlinge gezielt fern. Anders gesagt: Der ideale Insektenschutz für Pferde!• Abwehr von Bremsen• Abwehr von Zecken• Abwehr von Steckmücken wie Kriebelmücken• Abwehr von Grasmilben• Abwehr von Fliegen und anderen ParasitenZeckenFrei enthält u. a. Geraniol, ein ätherisches Öl, das sich in vielen Pflan-zen und Kräutern findet, sowie Nelkenblätteröl. Die meisten Insekten mögen weder Kontakt mit Geraniol noch den Duft von Nelkenblätteröl und werden förmlich in die Flucht getrieben. Außerdem ist ZeckenFrei besonders haut-freundlich und daher für empfindliche Pferde geeignet. Die Anwendung des Sprays ist sehr simpel: ZeckenFrei einfach vor dem Aufenthalt im Freien auf-sprühen!Durch die repellierende, nicht tötende Wirkungsweise, besteht keine Gefahr für nützliche Insekten wie beispielsweise Bienen. ZeckenFrei ist schlecht was-serlöslich und selbst nach einem Bad bleibt der Schutz noch aktiv.Anwendung am Pferd: ZeckenFrei vor dem Weidegang oder Ausritt aus 10 Zentimeter Entfernung gleichmäßig auf das Fell aufsprühen. Daran denken, die Beine und den Schweif auch zu besprühen! Augen, Ohren und Maul dabei aussparen! Am Kopf kann das Mittel vorsichtig mit einem Schwamm aufgetra-gen werden. Durch das enthaltene Geraniol bis zu zwei Wochen aktiv am Tier, sollte aber dennoch 1 x pro Tag aufgesprüht werden, um einen umfangreichen Schutz zu gewährleisten. Vor Gebrauch bitte gut schütteln.Bestandteile: Nelkenblätteröl Sec-Butyl-2-(2-hydroxyethyl)piperidin-1-carboxylat 80.000mg, Geraniol 5.000mg. Weitere Inhaltsstoffe: Nelkenblätteröl.

Inhalt: 0.5 l (45,90 €* / 1 l)

22,95 €*

Flöhe loswerden

Unser Ida Plus Kieselgur-Spray gewährleistet zuverlässige Schädlingsbekämpfung in Haus und Garten. Dank des Sprühkopfes gelangt es auch in Ritzen und Ecken und stoppt Flöhe, Milben, Federlinge, Haarlinge, Vogelmilben, Zecken, Ameisen, Blattläuse, Silberfische und andere kriechende Insekten. Für deinen Vierbeiner ist das Spray selbstverständlich unbedenklich.


Das Ida Plus ZeckenFrei bietet einen hochwirksamen Schutz gegen Zecken, Flöhe, Milben und andere Insekten. Mit nur einer Anwendung ist dein Liebling bis zu 2 Wochen geschützt! Die hochwirksame Rezeptur aus natürlichen Ölen und abwehrstarkem Geraniol ist außerdem absolut ungefährlich für Bienen und andere Nützlinge. 

Wie bemerke ich einen Flohbefall?

Häufiges Kratzen ist eines der auffälligsten Anzeichen für einen Befall. Katzen zeigen jedoch oftmals keine Symptome, weshalb selbst ein starkes Flohproblem lange Zeit unbemerkt bleibt.

Durch das Kämmen mit einem speziellen Flohkamm kannst du den Flohkot im Fell deiner Samtpfote finden. Nach der Fellpflege solltest du mit dem Kamm über ein sauberes Tuch streichen. Sind rötlich-braune Rückstände auf dem Tuch zu erkennen, so ist dein Liebling mit größter Wahrscheinlichkeit von Flöhen befallen.

Was muss ich bei der Behandlung beachten?

Wichtig ist, dass prophylaktisch alle Haustiere behandelt werden. Es kann nämlich sein, dass noch ungeschlüpfte Flöhe im Fell deiner Lieblinge haften. Ohne Maßnahmen würde sich der Flohbefall nach einiger Zeit wiederholen. 

Wie du in der Animation siehst, hält sich ein Großteil des Flohbefalls in der näheren Umgebung auf. Daher solltest du dringend auch alle Plätze mitbehandeln, an deinen deine Vierbeiner sich gern aufhalten. Die Behandlung sollte über mehrere Monate erfolgen, damit auch später schlüpfende Flöhe bekämpft werden. Vor der Behandlung ist es ratsam gründlich Staub zu saugen, da durch die Erschütterungen die Flohpuppen, die sich in Ritzen verborgen halten, zum Schlüpfen animiert werden. Der Staubsaugerbeutel sollte danach entsorgt werden. 

Kleidung sollte – sofern möglich – bei mindestens 60° gewaschen werden. Für die Reinigung von Möbeln empfiehlt sich ein Dampfreiniger, da dieser die Flöhe in allen Entwicklungsstadien bekämpft.
Übrigens: Ein Flohweibchen kann bis zu 50 Eier am Tag und über 2000 Eier in ihrem gesamten Leben legen. Aus den Eiern schlüpfen Larven, die sich dann verpuppen. Diese Flohpuppen werden durch Erschütterungen dazu animiert zu schlüpfen und können daher auch mehrere Monate ohne Nahrung im Puppenstadium überleben!

Wie kann ich einem Flohbefall vorbeugen?

Leider reicht Staubsaugen und Waschen nicht aus, um rundum vor einem Flohbefall geschützt zu sein. Trotzdem ist eine gute Hygiene maßgebend für die Vorbeugung. Außerdem gibt es spezielle Flohhalsbänder, die das lästige Ungeziefer abwehren. Alternativ kannst du regelmäßige Badeeinheiten mit Anti-Floh-Shampoo durchführen – dabei solltest du aber immer daran denken, dass diese Shampoos nicht ausschließlich auf natürlicher Basis hergestellt sind. Deshalb musst du abwägen, ob eine regelmäßige chemische Behandlung wirklich das Richtige für dich und deine Fellnase ist. 

Die einfachste und günstigste Variante ist eine regelmäßige Kontrolle mit einem Flohkamm – so wird ein eventueller Befall möglichst früh entdeckt. Die Haustierbetten solltest du möglichst auf Holzböden oder Fliesen stellen, da sich die Flöhe nicht festsetzen können. Die Larven halten sich nämlich besonders lange in den tiefen Lagen von Teppichen auf.

Neugierig geworden?

Hier wirst du in Zukunft noch einiges mehr über lästige Parasiten bei unseren Haustieren lesen können. Ob Floh, Hirschlausfliege oder Herbstgrasmilbe: wir haben die Fakten - und die passenden Lösungen gleich dazu!