Zahnstein beim Hund - Das kannst du dagegen tun!

Zahnstein beim Hund - Das kannst du dagegen tun!

Wusstest du, dass die Zahngesundheit ganz eng mit der allgemeinen Gesundheit zusammenhängt?
Tatsächlich leiden sehr viele Hunde an Zahnerkrankungen, denn genauso wie wir können auch unsere Vierbeiner Karies, Zahnstein oder Parodontose bekommen.

Was ist Zahnstein und wie entsteht dieser?

Unter Zahnstein versteht man Ablagerungen auf der Zahnoberfläche, die sehr fest sind und sich durch alleiniges Zähneputzen nicht mehr entfernen lassen.
Durch die tägliche Futteraufnahme, Speichel und Bakterien, die sich in der Maulhöhle befinden, entstehen Zahnbeläge, auch Plaques genannt. Anfangs sind diese noch ganz weich und lassen sich beispielsweise durch das Zähneputzen entfernen.
Bleiben diese Zahnbeläge jedoch bestehen, mineralisieren diese und es entwickelt sich fester Zahnstein.

Warum ist Zahnstein gefährlich?

Gerade in der Maulhöhle lebt eine Vielzahl an Mikroorganismen wie Bakterien und Protozoon (winzig kleine einzellige Lebewesen). Man nennt das auch „Maulflora“.
Die Zusammensetzung dieser Maulflora ist von Hund zu Hund verschieden und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:
  • Ernährung
  • Rasse
  • Speichelbildung und Zusammensetzung

So leiden kleinere Hunderassen viel häufiger unter Zahnproblemen als große Hunde. Und bei Zwergpudel, Pekinese und Mops gibt es sogar eine erbliche Veranlagung.
Vor allem die sogenannten Toy- und kurzköpfigen Rassen leiden häufiger unter Zahnproblemen. Die Zähne bei diesen Rassen liegen sehr eng beieinander und haben dadurch wenig Platz.
 Gehört dein Vierbeiner zu dieser Gruppe, solltest du ganz besonders auf gesunde Zähne achten!
Werden die Zähne nicht regelmäßig gereinigt und gepflegt, kommt es zu einem starken Bakterienwachstum.

Das Erste, was einem als Besitzer auffällt, ist meistens Mundgeruch.
Im weiteren Verlauf können dann starker Zahnstein und Parodontose entstehen.
Bei einer starken Bakterienansammlung besteht zusätzlich die Gefahr, dass diese Bakterien oder deren Giftstoffe „abgeschwemmt” werden.
Das bedeutet, dass Bakterien von der Maulhöhle über Mikroverletzungen in die Blutbahn gelangen und somit überall im Körper ihr Unwesen treiben können.

Besonders häufig ist dabei das Herz betroffen und Herzerkrankungen wie Herzklappenentzündungen können die Folge sein.
Außerdem kann eine professionelle Zahnbehandlung, zum Beispiel bei massivem Zahnstein, Parodontose und anderen Zahnerkrankungen, ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt werden.

Du siehst also, dass eine mangelnde Zahnhygiene ein gravierendes Gesundheitsrisiko für deinen Hund darstellt.

Deshalb ist die regelmäßige Kontrolle und Pflege der Zähne so wichtig und sollte für jeden Hundebesitzer zum Standard-Pflegeprogramm gehören.
Wie du die Zähne deines Lieblings am besten pflegst, zeigen wir dir nun.

Wie verhindert man Zahnstein, Plaques und Co.?

Zähne putzen

Regelmäßige Zahnpflege ist eine wirksame Methode, um Zahnstein, Karies und Parodontose zu verhindern. Am besten gewöhnt man seinen Hund bereits im Welpenalter an die Zahnpflege, denn gerade bei älteren Hunden braucht man manchmal viel Geduld, um das regelmäßige Zähneputzen zu trainieren.
Durch die mechanische Zahnreinigung werden Zahnbeläge mit einer Zahnbürste oder einem Fingerling entfernt.

Denta Dog Zahnpflegepulver

Neben dem klassischen Zähneputzen gibt es auch noch andere Möglichkeiten, um Plaque zu entfernen.

Zum Beispiel mit einem Zahnpflegepulver. Das reinigt die Zähne auf enzymatischer Basis und entfernt so effektiv entstandene Zahnbeläge.

Darüber hinaus reduziert es auch die Bildung neuer Zahnbeläge und wirkt somit möglichen Entzündungen entgegen.
Darin enthalten sind Natriumtripolyphosphat & Zinksulfat und eine spezielle Alge, Ascophyllum nodusum (auch als Seealgenmehl bekannt). Ihre Inhaltsstoffe bilden zusammen mit dem Speichel spezielle Enzyme, die Plaques lösen können und die die Bildung neuer Zahnbeläge reduzieren.
So konnten zwei Studien aus Kalifornien* zeigen, dass Seealgenmehl die Maulhygiene deutlich verbessert und Zahnbeläge sowie die Zahnsteinbildung verringert.



*Quellen
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6080642/pdf/fvets-05-00168.pdf
https://www.buccosante.eu/wp-content/uploads/2015/11/effects-ascophyllum-nodosum-formulation.pdf

Ausgewählt: 0
Gesamtpreis: 0,00 €
Kommentarbereich
Bisherige Kommentare

Vielen Dank für die schnelle Lieferung von Denta Dog. Ich muss meinem Weimaraner ca. 3 g täglich geben. Kann es sein, dass das ca. 1/2 Teelöffel entsprechend ist? Kommt mir etwas viel vor. Leider liegt kein Messloffel dabei. Mit freundlichen Grüßen Margit Bierbauer

Margit Bierbauer
Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.
Weitere Beiträge
  • Können Hagebutten bei Gelenkbeschwerden eingesetzt werden?
    Können Hagebutten bei Gelenkbeschwerden eingesetzt werden?
    Anja Kruse | 4. November 2022
    Die Hagebutte ist eine Sammelnuss- bzw. Scheinfrucht der als Wildrose bekannten "Rosa Canina" ...
    Mehr lesen
  • Atemwegserkrankungen bei Hühnern
    Atemwegserkrankungen bei Hühnern
    Anja Kruse | 20. Oktober 2022
    Auch Hühner können sich erkälten und einen Schnupfen bekommen.
    Mehr lesen
  • 5 Gründe, warum du die Gelenke deines Hundes unterstützen solltest
    5 Gründe, warum du die Gelenke deines Hundes unterstützen solltest
    Anja Kruse | 29. September 2022
    Die Gelenke leisten jeden Tag Enormes für unsere Hunde. Ohne sie wäre kein Spaziergang ...
    Mehr lesen
  • Darum sind Kräuter in der Hühnerhaltung unverzichtbar
    Darum sind Kräuter in der Hühnerhaltung unverzichtbar
    Anja Kruse | 14. September 2022
    Kräuter sollten in keiner artgerechten Hühnerhaltung fehlen.
    Mehr lesen
  • Wunden und Verletzungen beim Hund richtig behandeln
    Wunden und Verletzungen beim Hund richtig behandeln
    Anja Kruse | 8. September 2022
    Verletzungen entstehen leider häufig im Alltag ...
    Mehr lesen
  • 5 spannende Fakten zur Mauser
    5 spannende Fakten zur Mauser
    Anja Kruse | 31. August 2022
    So langsam geht es wieder los mit der Mauser. im Spätsommer bzw. Herbst wird das Gefieder ...
    Mehr lesen
  • Die 7 beliebtesten Hundesportarten im Überblick
    Die 7 beliebtesten Hundesportarten im Überblick
    Anja Kruse | 18. August 2022
    Hunde lieben es, sich zu bewegen ...
    Mehr lesen
  • Hunde BARFen — Das musst du darüber wissen
    Hunde BARFen — Das musst du darüber wissen
    Anja Kruse | 11. August 2022
    BARFen ist ein Fütterungskonzept, bei dem du deinen Hund ausschließlich mit rohen Futterkomponenten fütterst.
    Mehr lesen
  • Hühner mieten — unser Fazit
    Hühner mieten — unser Fazit
    Anja Kruse | 4. August 2022
    Am Dienstag war es dann leider so weit. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir uns von unseren Miethühnern verabschiedet.
    Mehr lesen
  • Interview: Wenn Hühner im Tierschutz landen
    Interview: Wenn Hühner im Tierschutz landen
    Anja Kruse | 28. Juli 2022
    Leider landen in den letzten Jahren immer mehr Hühner und Hähne in Tierheimen.
    Mehr lesen
  • Endlich — unsere Miethühner sind eingezogen
    Endlich — unsere Miethühner sind eingezogen
    Anja Kruse | 21. Juli 2022
    Unsere Hühner sind endlich eingezogen. Lerne jetzt unsere Hühnermädels kennen.
    Mehr lesen
  • Hühnerhaltung im Garten — Was ist erlaubt und worauf muss ich unbedingt achten
    Hühnerhaltung im Garten — Was ist erlaubt und worauf muss ich unbedingt achten
    Anja Kruse | 7. Juli 2022
    Immer mehr Menschen begeistern sich für Hühner ...
    Mehr lesen